Interview mit Förster Bernhard Klein
auf Radio ANTENNE Pirmasens und ANTENNE Zweibrücken

Das RuheForst-Team hatte im Januar 2024 Gelegenheit, das Team von Radio ANTENNE Pirmasens im Sendestudio kennenzulernen. Antonio Gallucci und Lisa Ames gewährten Einblick in ihre Räume und technischen Anlagen, wo täglich das Sendeprogramm entsteht und ausgestrahlt wird. Wir waren live dabei, als Redaktionsleiterin und Moderatorin Lisa Ames “auf Sendung ging”, für uns war das sehr spannend zu erleben, “wie Radio gemacht wird”!  

Im Interview mit Lisa Ames berichtete Förster Bernhard Klein, der den RuheForst Südpfälzer Bergland Wilgartswiesen maßgeblich mit initiiert hat und ihn seit der Gründung im Jahr 2007 leitet, u. a. über die Anfänge des RuheForstes der Gemeinde Wilgartswiesen und welche Philosophie bei RuheForst als Anbieter von Waldbestattungen dahintersteht. Am 7. Februar 2024 wurde der etwa dreiminütige Sendebeitrag ausgestrahlt, hier der Mitschnitt, mit freundlicher Genehmigung von ANTENNE Pirmasens

 

Messe ProVita in Pirmasens 2024

Wir waren am 20.+ 21. Januar 2024 auf der Messe ProVita in Pirmasens vertreten – zwei ganz tolle Tage!

Herzlichen Dank an alle, die an unserem Stand Halt gemacht haben!
Wir haben ganz viele Gespräche mit Besuchern führen dürfen, die sich für das Thema Waldbestattung generell interessieren und insbesondere für unseren RuheForst im herrlichen, über 200 Jahre alten Buchen-Mischwald. Wir konnten Fragen beantworten u.a. zum Abschluss von Nutzungsverträgen zur Vorsorge als auch über die Möglichkeiten für individuelle Abschiedsfeiern. Wir waren in regem Austausch, haben auch viel Interessantes erfahren und wertvolle Eindrücke mitgenommen.
Wir sind dankbar für den vielen Zuspruch und freuen uns sehr darüber!
Ein herzliches Dankeschön auch an das gesamte Messeteam unter der Leitung von Eva und Michael Frits für die Organisation – eine rundum gelungene Veranstaltung, ein voller Erfolg!
Wir freuen uns schon auf die ProVita 2025! Bis dahin, allen eine gute Zeit, auf Wiedersehen!
 
 

Unser neuer Podcast “(Un)Endlich Wald!” 

Hier auf dieser Website unter der Rubrik Podcast  .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. Deutsch-Französischer Bauernmarkt in Hinterweidenthal
am Sonntag, 17. September 2023

Sie finden uns ab 11.00 Uhr an unserem Stand im Bereich des Forstamtes Hinterweidenthal, wo wir uns gemeinsam mit den Forstkolleg*innen im Rahmen der Deutschen Waldtage präsentieren. 

Wir freuen uns auf viele Gespräche mit interessierten Besuchern!

 

Memento-Tag am 8. August 2023

Wie gerne hätten wir in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung am 8. August, am bundesweiten Memento-Tag, in unserem RuheForst organisiert. Im vergangenen Jahr hatten wir uns erstmals an diesem Aktionstag beteiligt und einen “Waldspaziergang im Bewusstein der End-lichkeit” angeboten, siehe Bericht weiter unten auf dieser Seite.

Die Resonanz der Teilnehmer*innen war großartig. Daher möchten wir sehr gerne regelmäßig  Veranstaltungen dieser Art anbieten; Raum bieten für Menschen, welche die Themen Abschied nehmen, Sterben, Tod und Trauer bewegt und die vielleicht auch das Bedürfnis verspüren, mit anderen hierüber ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen …  

Leider können wir in diesem Jahr am Memento-Tag nicht teilnehmen, da die Baumaßnahme an der Trans Europa Naturgas Pipeline (TENP) in vollem Gange ist. Hiervon betroffen ist auch ein Streckenabschnitt, der durch unseren RuheForst führt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Beitrag oben.

Wer sich näher mit dem Memento-Tag befassen möchte, kann sich über die Idee, die dahinter steckt, die Initiatoren, Veranstaltungen zum Thema und weiterführenden Links auf der Website www.mementotag.de informieren.

 

Ausstellung “LebensArt – Garten, Wohnen und Lifestyle”
am 12. bis 14. Mai 2023 im Strecktalpark Pirmasens

Nachlese:

Wir waren dabei!

Mit unserem Info-Stand haben wir uns auf der Ausstellung “LebensArt” von Freitag, 12.05. bis Sonntag, 14.05.2023 präsentiert. 

Obwohl das Wetter überwiegend kühl war und am Freitag und Samstag auch immer wieder  Regenschauer am Nachmittag die zahlreichen Besucher unter die schützenden Pagoden der Aussteller zwang, haben sich zahlreiche Interessierte über die Möglichkeiten der Waldbestattung in unserem RuheForst in Wilgartswiesen informiert.

Am Sonntag strahlte die Sonne vom Himmel, es herrschte Hochbetrieb auf dem Ausstellungsgelände  und wir waren fast ununterbrochen im Gespräch mit Standbesuchern.  Zum Teil entwickelte sich unter den Besuchern ein reger Erfahrungsaustausch und alle, die uns bereits kennen, waren sich in äußerst positivem Sinn über uns einig. Wir erhielten viel Zuspruch für unsere Arbeit und natürlich für den schönen alten Laubmischwald und das gut begehbare Gelände unseres RuheForstes.

Herzlichen Dank hierfür – wir machen weiter so!

 Die Mitarbeiterinnen beim RuheForst Südpfälzer Bergland Wilgartswiesen: Jacqueline Mayer (rechts) und Michaela Runck. Nicht auf dem Bild: Bernhard Klein, Leiter des RuheForstes und Förster der Gemeinde Wilgartswiesen.

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungshinweis:

Wir sind dabei – Stand 135 !

Interessierte Besucher informieren wir über die Möglichkeiten der Waldbestattung in unserem RuheForst in Wilgartswiesen, klären über die Arten der RuheBiotope auf und erläutern die Vertragsabwicklung, das Prozedere bei Vorsorge und Sterbefall sowie die individuelle Gestaltung von Abschiedsfeiern.

Kommen Sie gerne mit uns ins Gespräch – wir freuen uns auf Sie!

Website der Ausstellung LebensArt

 

21. Deutsch-Französischer Bauernmarkt am 18. September 2022

Besuchen Sie uns am Sonntag, 18. September 2022 auf dem Deutsch-Französischen Bauernmarkt in Hinterweidenthal!

Sie finden uns ab 11.00 Uhr am Stand des Forstamtes Hinterweidenthal, wo wir uns gemeinsam mit den Forstkolleg*innen im Rahmen der 4. Deutschen Waldtage präsentieren. 

Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher!

 

Memento-Tag am 8. August 2022

NACHBERICHT zum Memento-Tag
im RuheForst Südpfälzer Bergland

Am bundesweiten Memento-Tag, der – in diesem Jahr bereits zum vierten Mal – jährlich am 8. August stattfindet, lud der RuheForst Südpfälzer Bergland Wilgartswiesen am frühen Montagabend zu einem „Waldspaziergang im Bewusstsein der Vergänglichkeit“ ein. Rund 40 Interessierte nahmen an der etwa zweistündigen Veranstaltung teil.

Zu Beginn stimmte Ludwig Müller mit seiner Panflöte die Teilnehmer auf die Atmosphäre an der Andachtstätte ein, wo an diesem schönen Spätsommertag die Abendsonne durch das Laub der Buchen brach und die Andachtstätte in ein warmes Licht tauchte.

Michaela Runck, Mitarbeiterin beim RuheForst, informierte mit ihrer kurzen Einleitung über die Absicht der Initiatoren des Memento-Tages, die Endlichkeit des Lebens ins gesellschaftliche Bewusstein zu rücken, um durch einen selbstverständlicheren Umgang mit dem Thema Sterben und Tod dazu beizutragen, Ängste abzubauen. Bei verschiedenen themenbezogenen Veranstaltungen am Memento-Tag sollten Menschen dazu inspiriert werden, sich mit ihrem Sein und der Endlichkeit des Lebens zu befassen. Dabei wurde kein düsteres Bild von Abschiednehmen, Sterben, Tod und Trauer gezeichnet; vielmehr ging es darum, den Aspekt eines sinnerfüllten Lebens angesichts der eigenen Vergänglichkeit in den Vordergrund zu stellen und end-lich zu leben.

Nach einem Überblick über den Ablauf der Veranstaltung übergab Michaela Runck das Wort an Förster Bernhard Klein, Leiter des Ruheforstes Wilgartswiesen. Von ihm war Interessantes zum „Werden und Vergehen im sensiblen Ökosystem Wald“ zu hören, wobei er auch die akuten Probleme durch den Klimawandel und die damit verbundenen Folgen für den Wald deutlich machte. Emotional nahm er seine Zuhörer mit, indem er drei passende Gedichte vom Wald vortrug. Beim Spiel der Panflöte ließen die Teilnehmer das zuvor Gehörte in der stimmungsvollen Atmosphäre an der Andachtstätte auf sich wirken.

Während Ludwig Müller die letzten Takte auf seiner Panflöte ausklingen ließ, setzte als nächster „musikalischer Wegweiser“ am Pavillon Ralf Bethke mit seinem Akkordeon ein und lenkte musikalisch die Spaziergänger von der Andachtstätte zum Pavillon.

Hier wurden sie von Michael Daub empfangen, der seine Zuhörer zu Beginn seiner Lesung in den „Lebenszug“ einsteigen ließ und sie auf die Lebensreise mitnahm bis zur Endstation Tod. Neben einer weiteren Lesung berichtete er von seiner Tätigkeit als Trauerbegleiter und machte deutlich, dass sich seine Begleitung von Angehörigen im Sterbefall nicht nur auf die Trauerrede während der Abschiedsfeier selbst bezieht, sondern er vielmehr seine Aufgabe darin sieht, für die Angehörigen ganzheitlich da zu sein: bereits im Vorfeld einer geplanten Abschiedsfeier und darüber hinaus auch im Rahmen der Trauerbewältigung nach der Bestattung.

Auch an dieser zweiten Station des Weges rundete ein musikalischer Beitrag, bei dem Ralf Bethke nochmals sein Können am Akkordeon bewies, den Vortrag ab.

Abgelöst wurde das Spiel des Akkordeons von Elias Kuntz mit seiner Handpan an der dritten Station im Wald, wo dieser gemeinsam mit Jacqueline Mayer die Ankommenden erwartete. An dieser besonderen Stelle mitten in Block 3 des RuheForstes empfing der Wald die Menschen mit einer besonderen Stille, nur begleitet von einem leichten Windhauch in den Baumkronen und der schräg einfallenden Abendsonne, die den Platz in ihr Licht tauchte. Die sphärischen Klänge der Handpan passten perfekt dazu!

Hier lud Jacqueline Mayer die Teilnehmer zu einer Achtsamkeitserfahrung ein und nahm sie mit auf eine „Reise zu sich selbst“. Es ging dabei darum, zu erfahren, wie Liebe und Wertschätzung sich selbst gegenüber aktiv kultiviert werden kann und es so jedem möglich ist, sich durch die eigene Kraft des Geistes Trost, Mut und Halt zu spenden und sich auch das Bewusstsein entwickelt zu erkennen, wie man sein Leben erfüllt und friedlich leben will und darf.

Über das vielfache positive Feedback seitens der Teilnehmer*innen des Waldspazierganges haben sich die Organisatoren vom RuheForst und Michael Daub von der Agentur memoria sehr gefreut, wo sie sich doch erstmals als Akteure am bundesweiten Memento-Tag beteiligt haben. Auf Grund des großen Interesses und der zahlreichen Anregungen sind künftig weitere Veranstaltungen zu dem sensiblen Themenkomplex „Abschiednehmen, Sterben, Tod und Trauer“ im RuheForst angedacht.

 

Fotos: RuheForst Südpfälzer Bergland Wilgartswiesen